Social Media Konzeption (Lebenschancen International)

1. Das Projekt „Social Media Konzeption für Lebenschancen International“

1.1   Der Projektpartner

Lebenschancen International wurde 1991 gegründet. Sie haben sich seither zur Aufgabe gemacht, die Lebensbedingungen von Menschen, insbesondere von Frauen und Kindern in Entwicklungsländern zu verbessern. Die wichtigsten aktuellen Projekte laufen dabei in den Ländern Burkina Faso, Togo und Nepal. Durch Aufklärung und Gesundheitsbildung aber auch die Etablierung verschiedenste Beratungsangebote wird spezielle in Burkina Faso so gegen die Mädchenbeschneidung gekämpft. In allen drei Ländern werden zudem Frauen über ihre Rechte und die Illegalität von Gewalt aufgeklärt, sowie Alphabetisierungskurse angeboten und Jugendbibliotheken aufgebaut. Eine weitere Aufgabe, der sich Lebenschancen International verschrieben hat, ist die Gewährung von Kleinkrediten für Erwerbsmöglichkeiten an Frauen, die nur eine geringe oder gar keine Schulbildung vorweisen können. Neben dem Aufbau eigener Projekte setzt sich Lebenschancen International auch für Projekte von Partnerorganisationen ein und fördert diese mit den zur Verfügung stehenden Mitteln. Für diese vielfältigen Aufgaben ist Lebenschancen International immer auf der Suche nach Spendern; Zuschüsse erhalten sie zudem vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

1.2   Projektziele

Die Ziele des Projekts kann man in drei verschiedene Bereiche unterteilen: Social Media Konzeption für Lebenschancen International, Organisation eines Events, um die Bekanntheit zu steigern und Spenden zu sammeln und das Erstellen einer kurzen Facebook-Anleitung für LI. Bei der Konzeption von Social Media-Angeboten handelte es sich vorrangig um den Facebook-Auftritt von Lebenschancen International. Wichtigster Wunsch von Seiten der Organisation waren hierbei die Integration eines Spendenbuttons, der direkt mit dem Online-Spenden-Formular verlinkt sein sollte. Zudem sollten einige Veränderungen an der Konzeption der Seite vorgenommen werden, so zum Beispiel die Gestaltung eines Profilbildes, Anlegen von Ordnern für die verschiedenen Fotos aus unterschiedlichen Projekten. Um all diese Veränderungen nachvollziehbar und auch nach der Projektarbeit veränderbar sind, sollte neben der Konzeption auch eine Art Schritt-für-Schritt-Anleitung verfasst werden.

Das zweite Ziel war die Organisation eines Events zur Bekanntheitssteigerung und zum Spendensammeln an der Universität. Hier sollte zusammen mit zwei weiteren Studierenden des Do-it!-Programmes ein Konzept für dieses Event erstellt und anschließend durchgeführt werden. Wichtige Schritte dabei waren die Akquise von Sponsoren für Getränke und Gebäck, das Finden eines geeigneten Raumes/Platzes, Überlegungen zu Verlosungen, Tombola, Plakaten und Flyern.

Das dritte Ziel der Erstellung einer Facebook-Anleitung, die Schritt-für-Schritt die durchgeführten Veränderungen erklärt und nachvollziehbar macht. Zudem sollte hier auf allgemeine Fragen von Lebenschancen International zu Facebook eingehen.

 

2. Ablauf des Projekts

2.1   Projekteinstieg

Der erste Schritt war ein Treffen mit Lebenschancen International, in dem die Ziele und Anforderungen geklärt und aufeinander abgestimmt werden sollten. Nachdem die wichtigsten Ziele festgehalten wurden (siehe Kapitel 1.2), standen erste Überlegungen zu den Umsetzungen auf dem Plan. Daraufhin sollten die verschiedenen Ideen mit Lebenschancen International abgesprochen und daraufhin durchgeführt werden. Parallel dazu, sollte eine erste Kontaktaufnahme mit den Studenten des Do-it!-Programmes stattfinden um diese bei der Planung des Events zu unterstützen.   

2.2   Konzepterstellung

2.2.1    Facebook

Bevor konkrete Veränderungen vorgeschlagen und durchgeführt werden konnten, musste zuerst über die möglichen Veränderungen und technischen Möglichkeiten recherchiert werden. In Bezug auf die Integration eines Spendenbuttons bei Facebook, führte die Recherche recht schnell zu zwei verschiedenen, recht einfach einzufügenden Möglichkeiten: die erste Möglichkeit war eine Verbindung mit dem Betteplaces.de-Account von Lebenschancen International. Betterplaces.de ist eine Webseite, die Projekten dabei helfen möchte, Spenden zu sammeln. Hier hat Lebenschancen International bereits einen Account und sammelt Spenden gegen die Beschneidung von Mädchen in Burkina Faso. Die zweite Möglichkeit war die Einbindung eines Spendenbuttons über die App von yourfans.de. Yourfans.de bietet verschiedene Apps für die Integration bei Facebook an, einige davon, unter anderem auch die Spenden-App, sind kostenlos und einfach zu integrieren. Der Vorteil hierbei ist, dass eine beliebige Verlinkung eingebaut werden kann. Lebenschancen International entschied sich für die zweite Möglichkeit, da durch das Anlegen des Projektes bei Betterplaces.de bisher kaum Spenden gesammelt werden konnten und das Geld nicht sofort verfügbar ist.

Gleichzeitig wurden mehrere Vorschläge für ein mögliches Profilbild erarbeitet. Da von den Fotos aus den Projekten keine für das Profilbild geeignet schienen, wurden für die verschiedenen Vorschläge drei Fotos aus den drei aktuellen Projekten mit dem Slogan „Helfen Sie uns zu helfen!“ kombiniert und in ein neues Design eingebaut. Die verschiedenen Vorschläge wurden anschließend Lebenschancen International zur Ansicht und Entscheidung vorgelegt.

2.2.2    Event

Nachdem sich herausgestellt hatte, dass ich noch ein paar mehr Aufgaben für LI übernehmen könnte, wurde eine Zusammenarbeit mit den Teilnehmern des Do-it!-Programms vorgeschlagen, denen ich mich im Laufe des Semesters anschloss. Für das Event sollten wir zunächst ebenfalls ein Konzept erstellen. Dazu sammelten wir im Brainstorming-Prozess Ideen über die Art und Weise der Veranstaltung, anschließend wurden Überlegungen zur konkreten Umsetzung angestellt. Im Anschluss daran wurde aus den verschiedenen Vorschlägen ein strukturiertes Konzept geformt, dass LI zu einer ersten Ansicht zugeschickt.

 2.3   Projektdurchführung

Der nächste Schritt für die Facebook-Seite war die ansprechende Gestaltung eines Spendenbuttons, wobei der Name „Button“ eher missverständlich ist, da die in die yourfans.de-App einzufügende Grafik bis zu 520x650 Pixel groß sein kann. Die Einbettung in das Facebook-Profil verlief reibungslos und der Button wurde mit dem spenden-online.de-Formular verlinkt. So wird man bei Klick auf den Button direkt auf das Formular geleitet, in das man die Angaben zur Überweisung eingeben kann. Auch das Hinzufügen des Profilbildes war unkompliziert. Lebenschancen International hatte sich beide vorgeschlagenen Profilbilder angesehen und für einen Mix aus den beiden entschieden. Dieses Bild musste anschließend nur noch eingefügt werden.

Bei der Planung des Events hingegen gab es einige zeitliche Hürden zu bewältigen, die dazu führten, dass die Veranstaltung auf den Anfang des nächsten Semesters verschoben wurde. Zuvor wurde jedoch das Konzept fertiggestellt und einzelne Verantwortlichkeiten zwischen Lebenschancen International und uns Studenten geklärt. Ein Großteil der Organisation wird jedoch auch noch nach Abschluss des Seminars stattfinden.

Die Facebook-Anleitung wurde als letzter Schritt der Projektdurchführung angesetzt. Nachdem die einzelnen Veränderungen bereits durchgeführt worden sind, war der letzte Schritt des Projekts, die einzelnen Veränderungen für LI zusammenzufassen und Schritt für Schritt zu erklären. So soll gewährleistet werden, dass Lebenschancen International auch nach dem Ende des Seminars die gemachten Veränderungen auch erneut verändern kann. Die Zusammenfassung enthält Antworten auf während der Projekt besprochenen Fragen und zudem natürlich die Anleitungen für das Einbauen des Spendenbuttons und Größenangaben für die einzelnen Fotos.

2.4   Abschluss des Projekts

Zum Abschluss des Projekts stand ein erneuter Kontakt mit Lebenschancen International an. Sie waren mit der Gestaltung des Buttons, aber auch mit dem Titelbild sehr zufrieden. Der Abschluss des zweiten Projektziels, der Eventorganisation, ist durch die Terminverschiebung leider zum Zeitpunkt des Seminarendes noch nicht gegeben, hier bleibt noch abzuwarten, wie sich der weitere Verlauf der Organisation entwickelt. Auch mögliche Reaktionen zur Facebook-Anleitung liegen zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht vor.

 

3. Persönliche Erfahrung  & Tipps für Nachahmer

Die persönlichen Erfahrungen, die ich mit dem Projektpartner sammeln konnte, waren sehr positiv. Lebenschancen International war immer sehr offen für neue Ideen und die Zusammenarbeit verlief meist reibungslos. Auch bei der Umsetzung der Projektziele gab es keine Schwierigkeiten und bei Fragen oder wichtigen Entscheidungen wurde stets schnell geantwortet und ausführlich auf die einzelnen Belange eingegangen.

Auch bei der Organisation des Events verlief die Zusammenarbeit mit den Do-it!-Studenten sehr angenehm. Leider war im Sommersemester nicht mehr genügend Zeit, um das Event durchzuführen. Aufgrund der Terminverschiebung ist nun noch Zeit für eine gute Organisation, sodass das Event seine Ziele, die Bekanntheit von LI zu steigern und Spenden zu sammeln, hoffentlich erreicht werden. Für Nachahmer ist jedoch auf jeden Fall zu empfehlen, noch früher mit der Eventplanung zu beginnen, da so etwas erfahrungsgemäß immer mehr Arbeit ist, als man zunächst annimmt und gerade das Finden von Sponsoren einen großen Zeitaufwand mit sich bringt.

 

4. Weiterführende Links

http://www.lebenschancen-international.de/

https://www.facebook.com/pages/LebensChancen-International-eV/105202259594024

http://www.yourfans.de/facebook-apps/spende